19.08.2017

Familienparty



Es ist Wochenende. Und heute ist unsere alljährliche Familienparty angesagt. Ich habe keine Familie mehr. Aber meine Frau. Und weil das so ist, werde ich artig dahin dackeln, gut gelaunt in die Kamera lächeln und der Welt erzählen, wie toll dieser Kuchen ist, ohne ihn jemals wirklich zu essen.

Und dann werden mich alle anstarren mit dieser unausgesprochenen Frage auf der Stirn: “Warum hast Du in den letzten 15 Monaten nicht gearbeitet? Warum hast Du Deine Frau nicht ernährt (Du fauler Sack)?” Begriffe wie “Burnout” oder “Depression” existieren nicht in ihrem Wortschatz.

Und ich werde es duldsam über mich ergehen lassen, wie ich schon in Kindertagen die Schläge eines Pfaffen über mich habe ergehen lassen und wie ich heute mein Leben über mich ergehen lasse. 

Vielleicht gelingt es mir sogar, mich über diese ganzen Vorwürfe zu amüsieren, denn eines wissen sie alle nicht: Meine Frau hat sich vor 11 Monaten von mir getrennt. Wir wahren nur für ihre Familie und für unser Geschäft nach außen hin den Schein.

Das wird ein Spass ...